Gesunder Hund, guter Hund

Grosseltern mit einem Hund ermöglichen den Enkeln wunderbare Erfahrungen mit einem sehr sozialen Tier. Hunde und Kinder lieben es zu spielen. Der Kontakt ist oft sehr nah, es wird geknuddelt und auch mal ein Küsschen verteilt.

Ein gesunder Hund ist kaum ein Risiko für übertragbare Krankheiten. Folgende Punkte sollten aber beachtet werden.

Jährliche Impfung

Unsere Vierbeiner sollten einmal im Jahr beim Tierarzt untersucht und geimpft werden. Die Hunde werden unter anderem gegen Leptospirose geimpft. Dies ist eine bakterielle Infektionskrankheit, welche auch auf den Menschen übertragen werden kann. Die Impfung schützt Ihren Hund vor einer Ansteckung.

Regelmässige Entwurmung

Hunde können sich immer wieder mit Würmern infizieren. Die Ansteckung erfolgt über die Aufnahme von Wurmeiern, welche über den Kot von anderen Hunden ausgeschieden wurden. Bandwürmer können durch das Fressen von wilden Nagetieren oder über den Verzehr von rohem Fleisch übertragen werden.

Wurminfektionen können vom Hund auf den Menschen übertragen werden und ein Gesundheitsrisiko für Erwachsene und Kinder darstellen. Am gefährlichsten für uns Menschen sind die Spulwürmer, die Hakenwürmer und der Fuchsbandwurm.

So können Sie vorbeugen:

  • 4 x pro Jahr entwurmen oder regelmässige Kotuntersuchungen
  • Hundekot aufsammeln und entsorgen, anschliessend Hände waschen
  • Kinder von Hundekot fernhalten und vor dem Essen Hände waschen

Floh- und Zeckenschutz

Flöhe vom Hund können sich nicht auf dem Menschen weitervermehren. Einzelne Flohbisse können jedoch vorkommen. Flohbisse sind nicht gefährlich, können aber jucken. Der Hund kann das ganze Jahr über von Flöhen befallen werden.

Nach dem Spaziergang im Wald schleppt der Hund immer mal wieder eine Zecke heim. Die Zecken können auch uns Menschen stechen und gefährliche

gefährliche Krankheiten wie Borreliose oder FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) übertragen. Die Zeckensaison ist in der Regel von März bis Oktober.

Vorbeugen können Sie mit einem Floh- und Zeckenhalsband, einem Spot-on- Präparat oder mit Tabletten. Falls Ihre Enkel noch sehr klein sind, rate ich von einem Halsband ab, da die Kinder damit in Berührung kommen.

Pilzbefall

Wenn der Hund kahle Stellen vor allem am Kopf, an den Ohren und an den Vorderbeinen aufweist, könnte es sich um einen Pilzbefall handeln. Eine Pilzinfektion beim Hund kann auch uns Menschen befallen. Falls Ihr Hund

Hautveränderungen aufweist, sollten Sie ihn daher in einer Tierarztpraxis vorstellen. Kleine Kinder und immungeschwächte Personen sollten in dieser Zeit den Kontakt meiden, bis der Pilzbefall behandelt ist.

Kranker Hund

Generell sollten kleine Kinder den engen Kontakt zu einem kranken Hund meiden, bis er wieder gesund ist. Bei einer Magen-Darm-Infektion, einem Husten oder einer Augenentzündung sind immer Bakterien oder Viren beteiligt.

Eine erhöhte Hygiene ist in dieser Zeit sicher sinnvoll. Waschen Sie nach dem Kontakt mit Ihrem Vierbeiner die Hände und reinigen Sie einmal pro Tag die Liegeplätze und den Boden, bis Ihr Liebling wieder gesund ist.

Begriff Zoonosen:

Krankheiten, die zwischen Menschen und Tieren übertragen werden können, nennt man Zoonosen.

Abschied

Oft ist es schwierig das Wohlbefinden von älteren Tieren abzuschätzen. Zum Beispiel Katzen mit schmerzhaften Gelenken zeigen oft keine Lahmheit, sondern bewegen und springen kaum mehr. Eine jährliche Untersuchung von alten Tieren ist sehr sinnvoll, um gewisse Altersbeschwerden zu erkennen und mit nötiger Unterstützung zu lindern. Wir begleiten Ihr Tier auf seinem …